Westkreta - Wandern und Genießen

(Deutsch) Westkreta – Wandern und Genießen

Westkreta-Loutro-WebLoutro ist ein kleiner Ferienort an der Sudkuste Westkretas an einer naturlichen Bucht, geschutzt von Wind und Seegang. Vor dem Tourismus war er viel kleiner mit ein paar Huten, wo Hirten uberwinterten. Heute gibt es einige kleine Hotels und Tavernen, direkt am Wasser fur Urlauber gebaut, die Ruhe, Baden und Wandern suchen. Es ist der einzige richtige autofreie Ort Kretas und kann nur uber Boot oder zu Fuss erreicht werden. Alle Hauser sind in Weissblau und erinnern an die Kykladen in der Agais. Weil die Berge in dieser Region wild und steil sind, ist der Strassenbau sehr schwierig und die alten Fusswege sind ziemlich gut erhalten und bieten viele wunderschone Wandertouren an. In dieser Woche werden wir funf schone Wanderungen geniessen und abends in unsere vertrauten Zimmer zuruckkehren. Unterwegs werden wir die Gelegenheit haben in glassklarem Wasser an schonen Buchten zu baden und in Strandkneipen einzukehren. Die Wanderungen sind von mittel bis schwierig und abwechslungsreich. Wir werden an der Kuste, in Schluchten und auf Berge wandern. Die beste Mischung fur einen unvergesslichen Wander-, Baden- und Erholungsurlaub.
Zum Programm
1. Tag Ankunft im Flughafen Chania und Transfer in die Stadt zur ersten Unterkunft. Je nach Ankunftszeit werden Sie die Gelegenheit haben, die Altstadt von Chania, eine der gut erhaltenen Altstadte Griechenlands, kennen zu lernen. Wir werden in einem landestypischen Restaurant die erste kulinarische Erfahrung machen. Vorstellung der Gruppe und Besprechung der ganzen Woche.
2. Tag Wir werden fruh fruhstucken und abfahren Richtung Suden. Nach ca. einer Stunde werden wir das Dorf Imbros erreichen. Nach einer kurzen Pause werden wir durch die gleichnamige bizzare Schucht wandern. Am Ende der Schlucht werden wir vom Bus abgeholt, um nach Chora Sfakion zu fahren. Von dort werden wir mit der Fahre nach Loutro fahren. Die Wanderung ist leicht und dauert 2 bis 2,5 Stunden, genau richtig um die Beine zu aktivieren und uns zu aklimatisieren. Der Weg ist aber steinig, wie fast alle Wanderungen, und verlangt Trittsicherheit und gute Wanderschuhe. Hohenunterschied 620 m. In Loutro werden wir unsere Zimmer beziehen und haben genug Zeit baden zu gehen vor dem Abendessen.
3.Tag Unser Hotel hat Blick nach Osten und wir werden die Lichtstrahlen auf dem ruhigen Wasser der Bucht beim Sonnenaufgang geniessen. Wir fruhstucken in Begleitung des Meeresrauschens direkt am Wasser und gehen vom Hotel los Richtung Anopolis. Wir wandern einen alten gepflasterten Muliweg hinauf bis Kambia und bleiben immer wieder stehen, um die wunderschone Aussicht zu geniessen. Ein Stuck Fahrweg bringt uns an den Anfang der Iligas Schlucht, die wir hinab wandern bis auf die Hauptstrasse zwischen Sfakia und Anopolis, die wir ein paar hundert Meter gehen mussen bis wir den alten Steinweg am Meer entlang nehmen konnen. Dieser Weg bringt uns an einen einsamen Strand mit frischem Wasser, das direkt ins Meer fliesst. Dort legen wir eine langere Badepause ein und konnen uns in der Snackbar starken und erfrischen. Spater wandern wir noch ca. eine Stunde zuruck zum Hotel.
Die Wanderung ist mittelschwierig mit einem anstrengenden Aufstieg und geht uberwiegend auf steinigem Gelande, danach geht es aber meistens bergab. Hohenunterschied 600 m auf und ab. Gehzeit ca. 5 Std. Trittsicherheit, Sonnenschutz, gute Wanderschuhe.
4. Tag Nach dem Fruhstuck werden wir Richtung West- Nordwest gehen. Von Loutro vorbei an dem alten, zerfallenem Kastell und der Bucht Phonix gehen wir hinauf zum verlassenen Bergdorf Livaniana. Von dort wandern wir abwechselnd auf alten Fusswegen, Schotterpisten und Wiesen bis zum Agios Dimitrios von Anopolis. Dann links auf einem alten gepflasterten Weg (dem venezianischen Handelsweg) bis Aradena. Wir steigen in die gleichnamige Schlucht hinab und haben ab jetzt eine der schonsten Schluchten fur Wanderungen mit ein paar kleinen Klettereien in intakter Vegetation und zwischen hohen, steilen Felsen. Die Schlucht bringt uns in die Marmarabucht. Der Ort heisst so, weil uber der Bucht grosse Felsenplatten aus Marmor sind. Es ist eine beliebte Badestelle mit einer Taverne uber den Felsen, mit einem guten Angebot an Speisen. Dort machen wir eine langere Badepause. Danach wandern wir ca. 1,5 Std zuruck zum Hotel. Die Wanderung ist anstrengend, geht abwechselnd auf und ab verlangt Trittsicherheit, Kondition und Sonnenschutz. Gehzeit ca.6,5 Std. Hohenunterschied 580 m auf und ab.
5. Tag Heute unternehmen wir eine sehr schone und abwechslungsreiche Wanderung. Nach dem Fruhstuck lassen wir uns von einem Boot nach Marmara fahren. Von dort wandern wir den Felsenweg hinauf Richtung Nordwesten. Am Anfang ist der Weg nicht so deutlich, nach einiger Zeit aber treffen wir einen Schotterweg, auf dem wir abwechselnd zum Fussweg gehen. In der Nahe der Prophet Elias Kapelle gehen wir auf einem Schotterweg durch den Pinienwald bis zum alten Fussweg, der Agios Ioannis mit dem E4 Kustenweg verbindet. Wir gehen ab durch den duftenden Pinienwald bis wir den E4 treffen. Von dort gehen wir links Richtung Osten bis zur Marmarabucht. Dort haben wir eine langere Badepause mit einer Einkehr in die bekannte Taverne. Danach fahren wir wieder mit dem Boot zuruck zum Hotel. Die Wanderung ist mittelschwierig mit ansrengendem Aufstieg, aber dann geht es meistens bergab. Gehzeit ca. 6 Std. Hohenunterschied 660 m auf und ab, Kondition, Trittsicherhei und Sonnenschutz werden verlangt.
6. Tag Heute haben wir einen wanderfreien Tag um uns zu erholen und Loutro ausgiebig zu geniessen. Am Nachmittag werden wir samt Gepack mit der Fahre nach Chora Sfakion fahren. Dort beziehen wir unsere Zimmer fur die nachsten 2 Nachte und geniessen die Abendatmosphare des kleinen Hafenortes. Abendessen in einer Taverne am Hafen.
7. Tag
Heute stehen wir fruh auf und nach einem kleinen Fruhstuck fahren wir mit Gelandewagen in die Berge. Bis Anopolis geht es uber eine asphaltierte Strasse und dann beginnt der lange Serpentinen-Schotterweg bis auf 2000 m. Von dort besteigen wir den hochsten der weissen Berge Pachnes 2453 m. Wir gehen auf dem schmalen Pfad und geniessen atemberaubende Ausblicke in alle Richtungen. Auf dem Gipfel werden wir ein Erinnerungs-Gruppenfoto aufnehmen und nach einer Pause steigen wir ab uber den selben Weg, um mit den Wagen wieder zuruck zu fahren. Wir kehren in einer Taverne mit sehr guter kretischer Kuche in Anopolis ein bevor wir zuruck nach Sfakia fahren. Heute Abend feiern wir Abschied in unserer Hafentaverne. Mittelschwierige Bergtour auf steinigem, aber gutem Weg. Sonnenschutz, Windschutz, Trittsicherheit und Kondition sind notwendig. Gehzeit ca. 4,5 Std. Hohenunderschied 453 m auf und ab. Gutes Wetter ist Vorausetzung fur diese Tour.
8. Tag Fruhstuck und Fahrt zum Flughafen. Abflug. Wenn man mochte, kann anschliessend weiter auf Kreta in eigener Regie bleiben.

Termine 1) 24. Juni bis 01. Juli, 2) 03. bis 10. und 3) 17. bis 24. Okt. 2009.
Teilnehmerzahl min 8, max 16 Personen.
Kosten Im Doppelzimmer 580.- € pro Person. Einzelzimmerzuschlag 105.- €. Zzgl. Flug.
Leistungen Empfang im Flughafen Chania, Transfers, 7 Ubernachtungen mit HP in kleinen Hotels und Pensionen, 5 Wanderungen inkl. Fahrten, Eintritt in die Imbros Schlucht, Fahretickets, deutschsprachige Wanderfuhrung.
Anmerkungen : Anderungen im Programm, die aber den Charakter der Reise nicht stark verandern, sind vorbehalten. Getranke sind nicht inklusive. Taschengeld mitnehmen (Geldautomaten in Chania und Chora Sfakion). Die Wanderungen sind mittelschwierig bis anspruchsvoll und verlangen richtige Wanderschuhe, Kondition und Trittsicherheit. Wanderbekleidung, leichte Regen-, Windjacke, warme Kleidung fur die Abende, Badesachen, Sonnenschutz, Tagesrucksack, (Wanderstocke zu empfehlen). Die Reise ist mit einer Anzahlung von 25% zu buchen. Restzahlung 2 Wochen vor Reiseantritt. Wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden sollte, konnte die Reise mit einem angemessenen Aufpreis durchgefuhrt werden.
Das Wetter ist im Sommer sonnig und warm ca. 28 Grad, das Wasser bei 25 Grad und es ist trocken. Im Herbst ist etwas wechselhaft, aber meist warm und sonnig mit Temp. zwischen 22 und 28 Grad, das Wasser ist ca. 23 Grad warm. Am Abend wird es etwas frisch und Regen ist nicht ausgeschlossen.

Wir haften fur die Touren, dass sie so sind, wie wir sie beschreiben und dass wir immer auf markierten, offiziellen Wanderwegen bleiben. Aber jeder Teilnehmer haftet selbst fur seinen Schritt und Tritt. Bei Unfallen auf den Wanderungen tragen wir keine Verantwortung. Der Gast ist fur seine Versicherung selbst verantwortlich. Wetterangaben ohne Gewahr.